top of page
Suche

OTTO ROTH übernimmt DIN-, Norm- und Zeichnungsteile-Management bei AWG: Bestens versorgt

Der Armaturen-Hersteller AWG wollte sein Kanban-System optimieren. Die besonderen Anforderungen an das zukünftige C-Teile-Management: Verbindungselemente mit Schraubensicherung sowie Zeichnungsteile bereithalten. Kanban-Spezialist OTTO ROTH konnte mit seinem RFID-Kanban-Konzept überzeugen. AWG hat seine Beschaffungsvorgänge automatisiert – die Prozesse in der Montage sind jetzt schneller und einfacher.


Stuttgart, 03.08.2023 – „Unsere Produkte schützen und retten Menschenleben, deshalb müssen sie einwandfrei funktionieren“, erzählt Benjamin Burkhardt, der als Fertigungsleiter bei AWG in Ballendorf für den reibungslosen Ablauf der Fertigungsprozesse zuständig ist. In der Produktion stellen circa 100 Mitarbeitende am Ortsrand der kleinen Gemeinde auf der Schwäbischen Alb Strahlrohre und wasserführende Armaturen für die Brandbekämpfung sowie Pumpen und Pumpenzubehör her. Unter dem Markennamen ALCO bietet der Mittelständler zudem Wasserwerfer und Monitoranlagen für den mobilen und stationären Brandschutz an.


Der Spezialist für Feuerwehr-Armaturen blickt auf eine mehr als 100-jährige Firmengeschichte zurück und gehört seit 2016 zum amerikanischen Konzern Idex Corporation. Insgesamt sorgen 150 AWG-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dafür, den hohen Ansprüchen der Kunden zu genügen: Industrieunternehmen, Feuerwehr-Fahrzeughersteller und -Fachhändler, aber auch Behörden verlassen sich auf die Präzision und die Langlebigkeit der Produkte, die das Unternehmen von Ballendorf aus in die ganze Welt verschickt. „Damit Rettungskräfte auch weiterhin unseren Marken vertrauen, arbeiten wir nur mit Lieferanten zusammen, die zuverlässig und in 100-prozentiger Qualität liefern“, ergänzt Burkhardt.


Dass OTTO ROTH diese Anforderungen perfekt erfüllen kann, haben die Verantwortlichen bei AWG schon beim ersten Treffen festgestellt. Der Spezialist für C-Teile-Management war zur richtigen Zeit am richtigen Ort und hatte die passenden Antworten parat. „Wir waren auf der Suche nach einem neuen, optimierten Kanban-System, das unsere Montage auch mit Zeichnungsteilen und Verbindungselementen mit Schraubensicherung versorgen kann“, erklärt der Produktionsleiter. „Und genau in dem Moment stand ein Außendienstmitarbeiter von OTTO ROTH vor unserer Tür und konnte sofort eine Lösung anbieten.“


Schnell greifbar, gut sortiert und automatisiert

Schrauben, Dichtungsringe und Muttern in allen Größen und Ausführungen – ordentlich sortiert in blauen Kästen, nebeneinander aufgereiht in langen Regalen. Sämtliche Artikel, die die Montagemitarbeiterinnen und -mitarbeiter bei AWG benötigen, befinden sich in greifbarer Nähe. „Wir haben hier aktuell 222 DIN-, Norm- und Zeichnungsteile im Kanban-System“, weiß Benjamin Burkhardt. Und es ist immer genug Nachschub da. Seit Januar 2021 übernimmt nämlich ein Zwei-Behälter-Kanban-System mit RFID die Beschaffungs- und Bestell-Prozesse bei AWG. An jedem Kanban-Behälter ist ein Etikett mit einem integrierten RFID-Transponder angebracht. Dort sind alle wichtigen Informationen über den jeweiligen Artikel, die Stückzahl und sogar der genaue Standort des Behälters gespeichert. Um einen Bestellvorgang auszulösen, legen die Mitarbeiter den leeren Behälter auf einer Palette ab. Diese steht auf einer RFID-Fußbodenmatte, welche die Daten der Tags ausliest und an die Master-Kanban-Box weiterleitet.


Den vollständigen Bericht und das hochaufgelöste Bildmaterial finden Sie hier zum Download.

14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Archiv

Unternehmen

bottom of page