top of page
Suche

FEL: Der Flachste unter den Flächengreifern

Schmalz hat einen neuen Greifer für die vertikale Handhabung von Bildschirmen entwickelt. Doch der FEL kann noch viel mehr: Er baut so flach, dass er auch bei anderen automatisierten Handhabungsaufgaben in beengten Platzverhältnissen oder mit kritischen Störkonturen seine Stärke beweist.


Eine 1-Cent-Münze misst 16,25 Millimeter Durchmesser. Kaum höher ist das Grundprofil des neuen Flächengreifers von Schmalz. Hinzu kommt noch ein zehn Millimeter dicker Dichtschaum. Dabei besticht der neue FEL durch mehr als seine 26,5 Millimeter Höhe. Die Vakuum-Experten von Schmalz hatten bei der Entwicklung auch die Energieeffizienz und die Betriebskosten im Blick: Sie segmentierten den Flächengreifer in bis zu vier Zonen, die einzeln angesteuert und abgeschaltet werden können. Um die Störkonturen möglichst gering zu halten, erfolgt die Versorgung der einzelnen Saugzonen durch Kanäle, die in das Profil integriert sind. Das Vakuum wird über externe Vakuum-Erzeuger aufgebaut.


Der Grundkörper aus Aluminium und die modulare Leichtbauweise halten das Eigengewicht des FEL unter drei Kilogramm und ermöglichen eine hohe Traglast von bis zu 1400 N bei vertikaler Einbaulage. So kann das neue Vakuum-Greifsystem tief in Transportboxen oder Regalfächer eintauchen und auch Werkstücke wie Bildschirme in verschiedenen Abmessungen und Aufnahmepositionen dynamisch entnehmen und ablegen. Besonders schonend zur Werkstückoberfläche ist dabei der Dichtschaum, der sich durch eine lange Standzeit auszeichnet und dank Schnellwechselfolie einfach zu ersetzen ist.


Sie haben Interesse an der Meldung? Die Word-Datei und das hochaufgelöste Bildmaterial finden Sie hier zum Download.

8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Archiv

Unternehmen

bottom of page